30. Nov 2023

Nicht nur Energie sparen, sondern sie auch managen - Ein Interview mit KNX CTO Joost Demarest

Nicht nur Energie sparen, sondern sie auch managen - Ein Interview mit KNX CTO Joost Demarest
Nicht nur Energie sparen, sondern sie auch managen - Ein Interview mit KNX CTO Joost Demarest

Der Chief Technology Officer (CTO) der KNX Association, Joost Demarest, sprach mit Bob Snyder von Channel Media über die Bedeutung eines proaktiven Energieverbrauchsmanagements für Gebäude und die Zukunft der Energiebranche. Das Interview kann am Ende dieses Artikels angesehen werden, der eine kurze Zusammenfassung des Gesprochenen enthält.

Der rasche Anstieg des Energieverbrauchs in Gebäuden erfordert einen nachhaltigen Ansatz

Nach Angaben der IEA (Internationale Energieagentur) entfallen auf Gebäude fast ein Drittel des weltweiten Endenergieverbrauchs und 55 % des weltweiten Strombedarfs. In den letzten 25 Jahren machte das Wachstum des Energiebedarfs für Gebäude 60 % des gesamten Wachstums des weltweiten Stromverbrauchs aus. Da dieser steigende Energiebedarf in Gebäuden auf der ganzen Welt anhält, ist es noch wichtiger geworden, nicht nur auf die Effizienz des Energieverbrauchs in einem Gebäude zu achten, sondern es auch nachhaltiger zu gestalten.

Demarest erklärt, wie KNX vom traditionellen Ansatz der Maximierung der Energieeffizienz in Häusern oder Gebäuden zu einer nachhaltigen Perspektive übergegangen ist, die das Gebot der Stunde ist. Dazu gehört auch ein Energiemanagement, das durch digitale Technologien ermöglicht wird, die die Energiebranche in den letzten zehn Jahren verändert haben. Energiemanagement ist ein proaktiver Ansatz zur Planung, Überwachung und Optimierung aller Aspekte der Energie, d. h. von der Energieerzeugung bis zum Verbrauch oder zur Speicherung.

Am konkreten Beispiel von Bürogebäuden skizziert Demarest den bereits erwähnten Übergang von der Energieeffizienz zum Energiemanagement durch KNX. Dank intelligenter Geräte und fortschrittlicher Kommunikations- und Datenfunktionen im Zuge der Digitalisierung sind Gebäude in der Lage, ihren Energiebedarf abzuschätzen und entsprechend zu steuern. Darüber hinaus haben die steigenden Energiepreise die Unternehmen dazu veranlasst, sich mit der lokalen Erzeugung von Energie aus erneuerbaren Energiequellen zu befassen und die Abhängigkeit von Energieerzeugungsanlagen zu verringern, die nicht mit ihrer Preisgestaltung vereinbar sind. Mit intelligenten Systemen wie Gebäude-Energie-Management-Systemen (BEMS) kann der Energiebedarf eines Gebäudes mit den verschiedenen Energiequellen synchronisiert werden, um die Energieeinsparungen zu maximieren Diese Verlagerung hin zu lokal erzeugter Energie mit erneuerbaren Quellen hat der Bewegung, Häuser und Gebäude nachhaltiger zu machen, einen Schub gegeben.

Energiemanagement und seine Möglichkeiten

"Messen ist klug", sagt Demarest und betont, wie wichtig es ist, ein klares Verständnis des Energieverbrauchsverhaltens zu haben, um Energie wirklich bestmöglich zu verwalten. Die Verknüpfung von KNX Lösungen mit dem Zähler- und Unterzählerstand eines Gebäudes hat zu einem viel umfassenderen Energiemanagement geführt. Um herauszufinden, wie ein Gebäude seine Energieeffizienz verbessern kann, muss man die Art und Weise des aktuellen Energieverbrauchs besser verstehen. Intelligente Zähler sind daher ein entscheidendes Element für jedes Energiemanagement, das für ein Gebäude geplant wird.

KNX und seine Mitglieder haben im Laufe der Jahre die Messung und das Energiemanagement von Gebäuden wesentlich vertieft. Wie bereits erwähnt, konzentrierte sich KNX anfangs auf die Energieeffizienz und spezialisierte sich auf die Verbesserung von Heizung, Lüftung und Klimaanlagen in bestimmten Räumen oder Gebäudeteilen. Doch im Laufe der Jahre hat sich der Schwerpunkt von der Energieeffizienz zum Energiemanagement verlagert und intelligente Geräte haben die Automatisierung ermöglicht.

Die Mitglieder von KNX haben sogar damit begonnen, Lösungen zu entwickeln, die den Energieverbrauch bis auf die Ebene der Stromkreise in den Anlagen messen. Dies zeigt, dass sich die Möglichkeiten des Energiemanagements sowohl erweitert als auch vertieft haben. Und er ist sich sicher, dass diese Möglichkeiten von hier aus nur noch weiter wachsen werden. Die Verwalter oder Gebäudeeigentümer können somit sicherer, effizienter und flexibler mit ihrem Energiemanagement umgehen.

KNX Energiemanagement Anwendungen und Projekte

Die Nachfrage nach immer ausgefeilteren Energiemanagementsystemen steigt. Mit dem Aufkommen von intelligenten Netzen, intelligenten Häusern oder Gebäuden in Verbindung mit unabhängigen erneuerbaren Energiequellen und Ladestationen für Elektroautos wird das Energie-Ökosystem komplexer als je zuvor.

Aus diesem Grund hat sich KNX in den Bereich der Anwendungen für ein besseres Energiemanagement vorgewagt. Demarest erwähnt, dass eine zentrale Intelligenzeinheit, z.B. der KNX Kundenenergiemanager, für eine effiziente und unterbrechungsfreie Energienutzung entscheidend ist. Sie sorgen auch dafür, dass die Speicherung von selbst erzeugter Energie gut verwaltet werden kann. Diese Anwendungen können den bidirektionalen Informations- und Energiefluss zwischen der Infrastruktur und dem Smart Grid steuern, um die Stabilität von Smart Grids zu gewährleisten, oder zwischen verschiedenen Ladestationen unterschiedlicher Hersteller, um das Laden von Elektrofahrzeugen aufeinander abzustimmen und zu optimieren.

Demarest gibt auch einen Einblick in das ehrgeizige Projekt von KNX für den internationalen Flughafen Al-Maktoum in Dubai. Das Projekt zielt darauf ab, KNX Lösungen als Grundlage für Energieeffizienz und Energiemanagement für den gesamten Flughafen zu nutzen. Er ist begeistert von den Möglichkeiten des KNX IoT und glaubt, dass es die Türen für viel intelligentere Lösungen und Automatisierungen öffnen kann, die die derzeitigen Möglichkeiten des Energiemanagements verbessern.

Wer mehr über das Energiemanagement erfahren möchte und wie man es mit KNX Lösungen umsetzen kann, dem empfiehlt Demarest den E-campus von KNX, der den Einstieg in die Welt des KNX Energiemanagements erleichtert. Er bietet alle grundlegenden Werkzeuge und Kenntnisse, damit auch ein Anfänger mit der Umsetzung von Energiemanagementlösungen mit KNX beginnen kann.

Die neue Realität des Energiemanagements ist da

Das Tempo der Digitalisierung im Energiesektor nimmt zu, was zu einer Verbesserung der Sicherheit, Produktivität, Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit der Energiesysteme führt. Darüber hinaus hat das öffentliche Bewusstsein für ein Leben in einer nachhaltigeren Welt so zugenommen, dass es die Märkte verändert und neue Geschäftsmodelle entstehen lässt. KNX arbeitet bereits mit dieser neuen Realität und bietet eine spannende Palette von Energiemanagement-Anwendungen, Geräten und Lösungen. Es liegt an den Unternehmen und Organisationen, dafür zu sorgen, dass die Infrastruktur, auf die sie sich für ihr Funktionieren und ihre Repräsentation verlassen, eine nachhaltige ist.

Social Share:

  • Highlights