30. Okt 2023

Ein Leitfaden für Photovoltaik-Speicher mit Batterien

Ein Leitfaden für Photovoltaik-Speicher mit Batterien
Ein Leitfaden für Photovoltaik-Speicher mit Batterien

Die Erzeugung von Solarenergie ist eine großartige Möglichkeit, um Häuser, Gebäude oder andere Infrastrukturen autark zu machen und ihren Energiebedarf zu decken. Die installierten Photovoltaikanlagen sind jedoch nur in der Lage, Energie zu erzeugen, wenn Sonnenlicht vorhanden ist. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit eines Speichersystems, das in Abwesenheit des Sonnenlichts als Stromquelle dienen kann.

Die gebräuchlichste Art, die vom Haus oder Gebäude erzeugte Sonnenenergie zu speichern, sind chemische Speicher, die auch als Batterien bezeichnet werden. Während des Tages, wenn die Solarenergie erzeugt wird, wird die überschüssige elektrische Energie, die zu diesem Zeitpunkt nicht genutzt wird, in diese Batterien geleitet, wo die elektrische Energie in chemische Energie für eine spätere Nutzung umgewandelt wird.

Batteriespeichersysteme sind für beide Arten von Photovoltaikanlagen, d. h. sowohl für netzunabhängige als auch für netzgekoppelte Anlagen, weit verbreitet. Sie sind eine zuverlässige und kosteneffiziente Methode, um eine konstante Stromquelle ohne Unterbrechungen zu gewährleisten.

Es gibt zwei Haupttypen von Batterien, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Blei-Säure-Batterien und Lithium-Ionen-Batterien. Obwohl Blei-Säure-Batterien billiger sind und daher in einigen Anlagen häufig verwendet werden, werden Lithium-Ionen-Batterien immer beliebter. Dies liegt daran, dass die Leistung und Langlebigkeit von Lithium-Ionen-Batterien besser sind und sie somit eine stabilere Energiequelle darstellen.

Im Allgemeinen lassen sich die beiden häufigsten Phasen einer Batteriefunktion wie folgt zusammenfassen:

  • Wenn die Energieproduktion höher ist als der Energiebedarf:
    Diese Phase findet in der Regel in der Mitte des Tages statt, wenn der Energiebedarf, z. B. für Beleuchtung oder Heizung, nicht so hoch ist und das Sonnenlicht seine höchste Intensität erreicht. Die überschüssige Energie, die nicht genutzt wird, wird umgewandelt und in den Batterien gespeichert.
  • Wenn die Stromerzeugung geringer ist als der Energiebedarf:
    Dies ist häufig zu Beginn des Tages der Fall, wenn die Sonneneinstrahlung noch nicht ihre höchste Intensität erreicht hat, und in der Nacht, wenn kein Sonnenlicht vorhanden ist. Die Energieerzeugung kann den Energiebedarf nicht decken, und es kann sein, dass die in den Batterien gespeicherte Energie verwendet werden muss. Wenn keine gespeicherte Energie vorhanden ist, schaltet das intelligente Energiemanagementsystem auf das Stromnetz um.

Für jede Photovoltaikanlage (PV), die mit Batterien ausgestattet ist, spielt dieser Speicheraspekt eine entscheidende Rolle bei der Einrichtung und dem Betrieb der gesamten Energieerzeugung. Die Batterien beeinflussen die Kosten, den Wartungsbedarf, die Zuverlässigkeit und die Auslegung der Photovoltaikanlage. Deshalb ist es wichtig, nicht nur einen Batteriespeicher für eine PV-Anlage zu haben, sondern auch die richtige Speicherlösung dafür auszuwählen und sorgfältig zu prüfen.

KNX verfügt über mehrere Lösungen, die das Energiemanagement verändern und die Erzeugung erneuerbarer Energien für eine bessere und nachhaltige Zukunft fördern sollen. Unser Partner Sonnen hat mit der Sonnenbatterie ein Hightech-Speichersystem entwickelt, das etwa 75 % des jährlichen Energiebedarfs mit selbst produzierter und sauberer Energie decken kann. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

Social Share:

  • Highlights