Zur Startseite

Falcon - Eigenschaften

Neu seit 5.0

  • Unterstützte Schnittstellen: Falcon .NET unterstützt USB EMI1, USB cEMI, KNXnet/IP Tunneling und KNX Funk. Serielle Schnittstellen werden nicht mehr unterstützt.
  • .NET Applikationen im Vergleich mit COM Server: Anders als bei Falcon 2.x, welche als COM Server integriert ist, wurde eine .NET Komponente implementiert, welche in der eigenen Applikation integriert werden muss. Jede Applikation wendet seine eigene Falcon an. Daher wird die neu-entwickelte Technologie der Falcon 5 auch als Falcon .NET bezeichnet. 
  • Lizenzierung: Die Falcon .NET beinhaltet keinen Lizenzierungsmechanismus mehr.
  • Installation: XCOPY Einsatz wird unterstützt. Parallele Nutzung der Falcon 2.x ist auch weiterhin problemlos möglich. 
  • 64bit Unterstützung: Die Falcon .NET unterstützt problemlos 64bit Prozessoren. 
  • Logging: Falcon .NET unterstützt ein neues Logging-Konzept. So wird z.B. nur eine Log-Datei erstellt     
  • Begrenzung: Zugriff auf Geräte und kritische KNX Systemoperationen (write) steht nur in der Falcon .NET-Version für KNX Mitglieder (Herstellern) zur Verfügung.

Neu seit 2.2

  • Beseitigung von Bugs: Microsoft Interop Assemblies zur Falcon Installationsdatei hinzugefügt.

Neu seit 2.1

  • IIndividual- Adress- Management, Verwaltung mehrerer PA’s bei Tunneling Servern Mit aktualisierten Produktbeschreibungen (Katalogen) ist in der ETS4 die effiziente Verwaltung/ Berücksichtigung von Schnittstellen mit mehr als einem möglichen Buszugang möglich. Der Falcon wurde um die dafür notwendige Basis- Funktionalität erweitert.
  • Lokaler KNX/ IP und USB Download über cEMI Transport Layer Unterstützung des direkten  Downloads von KNX/ IP und USB Geräten (sofern die  Geräte selber dies unterstützen). Die ETS4 wurde mit einer Kommunikations- Option erweitert, damit der Benutzer dieses Verhalten beeinflussen kann.

Neu seit 2.0

  • Lokale Gateway Management Funktionalität hinzugefügt Mit ein paar Zeilen Code ist es nun möglich die lokale Schnittstelle zu lesen und zu schreiben. Das umfasst die physikalische Adresse, Domain Adresse und das „Repeater“ Flag.
  • Verbesserte KNX/IP Fehlerbehandlung Die Fehlerbehandlung bei KNXnet/IP Verbindungen wurde verbessert. Wenn eine Verbindung ungültig wird, werden zyklisch Re-Connection Versuche durchgeführt.
  • Änderung der Lizensierung Die Lizensierung wurde entfernt, alle Falcon Funktionen können nun ohne Einschränkung benutzt werden. Existierende, Falcon basierte Software, welche die Lizensierung nutzt / beinhaltet läuft ohne Änderung mit dem neuen Falcon 2.0.

Neu seit 1.8

Falcon freigabe für Windows7 32 bit.

Neu seit 1.7 (nur fehlerbereinigte Version)

  • Korrektur von sich permanent erhöhenden Speicherverbrauch bei USB Verbindungen
  • Korrektur der falschen „Lebenszeichen“ Information bei unterbrochenen KNXnet/IP Verbindungen
  • Verhinderung der Deinstallation von ETS3 Falcon Dateien bei externer Software mit integriertem Falcon
  • Korrektur der falsch gesetzten „Wiederholinformation” bei IP “Routing” Telegrammen
  • Unterbindung der Falcon Installation bei Windows 2008 Server

Neu seit 1.6

  • Unterstützung von Sprachumschaltung des Verbindungsmanagers

Neu seit 1.5 (diese Version wurde nicht als Einzelpaket veröffentlicht)

  • Update der Laufzeit- und Entwicklungsumgebung zu .NET2.0 und Visual Studio 2005
  • Unterstützung von Long Frames
  • Unterstützung KNXnet/IP Routing Protokoll
  • Windows Server 2003 wird nicht (mehr) unterstützt
  • Windows Server 2008 wird nicht unterstützt

Neu seit 1.4

  • Unterstützt alle Windows Vista 32-bit Versionen
  • Unterstützung Windows 2003 Server
  • Aktualisierte Lizenzierung: mehr Flexibilität.

Neu seit 1.3

  • Unterstützung KNXnet/IP Protokoll (als Alternative zu EIBlib/IP).
  • Anmerkung: KNXnet/IP setzt .NET Framework 1.1 voraus
  • Achtung: Windows NT4 wird nicht mehr unterstützt

Neu seit 1.23

  • IConnectionManager Interface: ist eine einfache und benutzerfreundliche Softwareschnittstelle um die jegliche KNX-Busverbindungen zu verwalten/aktivieren.

Vor 1.23

  • Unterstützte PC Gateways:
    • USB (neues seit Version 1.23)
    • EIBlib/IP (iETS)
    • RS232: PEI16 und PEI10
  • KNX Bus Services (r/w=lesen/schreiben, cl/co=connectionless/connection oriented): 
    • Group addressing r/w, z. B. Licht ein-/ausschalten
    • Memory access r/w, z.B Gerätespeicher lesen/schreiben
    • Physical addressing, z. B. Physikalische Adresse scannen/ändern
    • Property access r/w cl/co
    • Domain address r/w
    • Property description read
    • Local device services
  • Installation auf Microsoft's Installer Technology (MSI) basiert Dies vereinfacht das Integrieren vom Falcon in Ihre Anwendungen: Sie brauchen nur Falcon's Redistributable Merge Module zu integrieren. Bitte lesen Sie das "Deployment of Falcon Components" Kapitel sorgfältig in der mitgelieferten (mitinstallierten) Falcon Hilfedatei nach.
  • Network management Funktionen für Domain Address Scan Die "Domain Address Scan" Funktion von der INetworkManagement Softwareschnittstelle scant alle im KNX-Handbook definierten Physikalischen Adressen und System-IDs, aber bitte seien Sie vorsichtig weil dies mehrere Stunden dauern kann. Sie können auch die Funktion "DomainAddressScanEx" von der INetworkManagement3 Softwareschnittstelle benutzen. Hier haben Sie die Möglichkeit das Scannen besser abzustimmen. Außerdem kann diese Funktion mit der "CancelDomainAddressScan" Funktion abgebrochen werden, z. B. aufgerufen von einem zweitem Faden (thread).